Traumbild Traumdeutung

Träume

Träume

Jeder Mensch hat schon einmal geträumt. Die Träume sind eine besondere Erlebensform im Schlaf, begleitet von Traumbildern und Emotionen. Ein Traum wird auch als psychischer Vorgang während des Schlafes bezeichnet, der unterschiedlich lang sein kann. Es wird vermutet, der Traum dauert zwischen ein paar Minuten und etwas über eine halbe Stunde. Oftmals können sich die Träumenden nicht an den Inhalt ihrer Träume erinnern. Sie wissen nach dem Aufwachen lediglich, dass sie geträumt haben. Manchmal bleiben aber auch Bruchstücke des Trauminhaltes haften. Träume können der Realität entsprechen, häufig aber kommen Geschehnisse vor, die man für unwahrscheinlich hält. Sie stehen im Zusammenhang mit den Erlebnissen der vorangegangenen Tage aber auch mit dem seelischem Befinden des Träumers.

Warum wir träumen, welchen Zweck Träume zu erfüllen haben, ist noch nicht ausreichend erforscht. Hierüber gibt es in der Hirnforschung und in der Tiefenpsychologie unterschiedliche Annahmen. Die Tiefenpsychologie unterstreicht die Annahme, Träume seien eine Wiederspiegelung des Unbewussten, während die Hirnforschung annimmt, Träume seien eine natürliche Reaktion auf neuronale Vorgänge.

Formen der Träume

Außer den Träumen während des Schlafes gibt es die Tagträume. Sie sind Einbildungen und Phantasievorstellungen, die während des Wachseins erlebt werden. Träume, die mit erschreckenden, angstauslösenden Gefühlen einhergehen und aus denen der Träumende in den meisten Fällen spontan aufschreckt, nennt man Albträume. Sie zählen zu den REM-Schlaf Parasomnien. Es besteht die Vermutung, dass Albträume durch unverarbeitete oder traumatische Erlebnisse, aber auch durch seelische Faktoren und Stress ausgelöst werden. Wer häufig unter Albträumen leidet bekommt wenig Erholung im Schlaf, was zu körperlichen und psychischen Problemen führen kann. Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden, die die Albträume positiv beeinflussen können um zu erreichen, dass den Träumenden die Geschehnisse seines Traumes nicht mehr so belasten. Klarträume (auch luzide Träume) – Der Träumende, der sich im Zustand des Schlafes befindet, kann seinen Traum bewusst wahrnehmen, weiß aber das er träumt. Er kann hier das Geschehen seines Traumes beeinflussen. Wissenschaftliche Forschungen haben ergeben, dass das bewusste Träumen und die Einflussnahme auf Trauminhalte erlernt werden kann.

Die Träume verstehen

Um zu verstehen was der Traum aussagen soll, muß der Träumende sich mit seiner Vergangenheit, seinem Allgemeinbefinden, beruflichen Problemen uvm. auseinandersetzen. Darüber hinaus muss er die einzelnen Inhalte seines Traums bestimmten Symbolen zuordnen. Anhand von Traumlexikas oder auch mit Hilfe von professionellen Traumdeutern kann er nun eine Erklärung für den Traum bekommen. Manchmal hilft es dem Träumenden, manche Dinge klarer zu sehen, etwas zu verarbeiten oder sich anders zu verhalten.

 

Mehr Informationen rund um das Thema Traumbild und Traumdeutung finden sie auf den folgenden Seiten.